VIPs hautnah – Promi-Gespräche mit dokumentarischem Anspruch

V.I.P. hautnah

Wir betreten für uns neues Terrain: „VIPs hautnah“ ist ein Interview-Format mit Stars und Prominenten. Aber natürlich hat es, wie alle Produktionen von uns, einen hohen dokumentarischen Anspruch. Julia Melchior, mit der wir im Laufe unserer Firmengeschichte schon zahlreiche Königs- und Adelshäuser besucht haben, trifft Stars zu ausführlichen Gesprächen über Themen jenseits von PR- und Marketing-Geschwätz. Mit „VIPs hautnah“ wollen wir zurück zu einer kultivierten und ausgeruhten Gesprächskultur, wie sie in Margret Dünsers legendärer Sendung „VIP Schaukel“ gepflegt wurde.

Erinnert sich noch jemand?

In der ersten Sendung „VIPs hautnah“ am 11. April 2015 um 18 Uhr im ZDF trifft Julia Melchior drei ganz unterschiedliche Gesprächspartner: Einen Star aus der Provinz, einen musizierenden Soldaten und einen König ohne Königreich – Diane Kruger, James Blunt und König Konstantin von Griechenland.

Diane Kruger und Julia Melchior

Diane Kruger und Julia Melchior

Diane Kruger ist der derzeit angesagteste deutsche Star in Hollywood. Sie ist so weit herum gekommen wie wohl keine Hildesheimerin vor ihr: Von Niedersachsen auf die Laufstege von Paris, über Wolfgang Petersens Blockbuster „Troja“ an die Seite der großen Stars. Neben ihnen strahlt sie besonders. Welche privaten und beruflichen Ziele hat sich die Schauspielerin als nächstes gesetzt? Was treibt sie an?

Julia Melchior und James Blunts ... Gitarre.

Julia Melchior und James Blunts … Gitarre.

James Blunt

James Blunt

James Blunt gilt als Schmusebarde, aktuell ist er der erfolgreichste britische Popmusiker. Doch nur wenige wissen, dass Blunt einst in einem der blutigsten Konflikte der jüngeren europäischen Geschichte kämpfte – als britischer Elitesoldat im Kosovo. Anschließend diente er in der königlichen Leibgarde und war einer der Sargträger von Queen Mum. Das Leben in Uniform hat ihn geprägt. Steckt darin das Geheimnis seines Erfolgs?

Konstantin von Griechenland und Julia Melchior

Konstantin von Griechenland und Julia Melchior

Konstantin von Griechenland war der letzte König der Hellenen, nur drei Jahre konnte er sich auf dem Thron halten. Der Mangel an Erfahrung des jungen Königs erwies sich als fatal und stürzte die schon damals wirtschaftlich angeschlagene Nation in eine Verfassungskrise: Nach einem Militärputsch 1967 musste Konstantin mit seiner Familie das Land verlassen. Erst nach 46 Jahren kehrte er zurück. In „VIPs hautnah“  gewährt er bewegende Einblicke in sein Leben. 

Es hat uns großen Spaß gemacht, diese faszinierenden Menschen von einer ganz neuen Seite kennenzulernen und freuen uns darauf, in Zukunft noch viele weitere „VIPs“ ganz „hautnah“ zu erleben!

In der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ hat Julia Melchior bereits Ausschnitte aus dem Format gezeigt.

VIPs hautnah, ZDF, 11. April 2015, 18 Uhr

Das Excelsior Hotel Ernst im WDR

Excelsior Hotel Ernst

Excelsior Hotel Ernst – Freitag und Samstag im Fernsehen.

Am Fuße des Kölner Doms steht stolz seit mehr als einhundertfünfzig Jahren Kölns Grand Hotel. Das Excelsior Hotel Ernst. Eine Festung der Tradition und des guten Geschmacks. Es ist eines der letzten familiengeführten Luxushotels der Welt. Künstler, Könige, Wirtschaftsbosse und Politiker gehen hier seit Jahrzehnten ein und aus. Bundeskanzler Konrad Adenauer, Kaiserin Soraya, Karl May, die Kennedys und viele andere namhafte Persönlichkeiten haben hier Hotelgeschichte geschrieben.

Die traditionsreiche Luxusherberge ist seit der Gründung eine Kölner Institution, in der sich historische Ereignisse, persönliche Schicksale und unterhaltsame Anekdoten zugetragen haben. Der Film erzählt die facettenreiche Geschichte des Hauses, die auch ein Stück Kölner Stadt- und deutscher Zeitgeschichte ist. 

Während der britischen Besatzung

Das Hotel während der britischen Besatzung 1918

1863 öffnete das Hotel seine Pforten. Das besondere Highlight, was heute wohl eher als Zumutung empfunden würde: eine gigantische Baustelle. Über 600 Jahre nach der Grundsteinlegung bekam der Kölner Dom seine beiden, heute weltberühmten Türme. In der noblen Herberge gegenüber der Megabaustelle saßen damals die Gäste in der ersten Reihe und wurden Zeuge der architektonischen Meisterleistung. Einhundert Jahre später inspirierte der imposante Blick aus dem Hotelzimmer den Künstler Andy Warhol zu seinem berühmten Pop Art-Werk vom Kölner Dom.

Die wilhelminische Fassade des Hauses erzählt heute noch von den Zeiten vor dem Zweiten Weltkrieg, als Köln eine der schönsten Städte Deutschlands war. Im Schutze des mächtigen Doms blieb das Grand Hotel von den schweren Bombenangriffen, die 90 Prozent der Kölner Innenstadt in Schutt und Asche legten, weitgehend verschont. In der jungen Bundesrepublik erstrahlte das altehrwürdige Haus in neuem Glanz, als Köln repräsentative Aufgaben übernahm, die die neue Hauptstadt Bonn nicht leisten konnte. Staatschefs aus aller Welt beehrten die Domstadt. Der Kölner Dom – ein Muss auf der Agenda der hohen Diplomatie. Das Excelsior Hotel Ernst – die passende Bleibe für die hohen Gäste.

Hotel Ernst heute

Das Excelsior Hotel Ernst heute

Bis heute zählt das Excelsior Hotel Ernst zu den ersten Adressen der Welt. Das Grand Hotel durch zwei Weltkriege, politische und wirtschaftliche Krisen zu lenken und gegen die zunehmende Konkurrenz der internationalen Hotelketten zu behaupten, hat die Eigentümerfamilie oft vor große Herausforderungen gestellt. Seit fünf Generationen befindet sich das Excelsior im Besitz der Schweizer Hoteldynastie Kracht, die ihre Wurzeln in Köln hat. Der Liebe wegen verschlug es Ende des 19. Jahrhunderts den Eigentümer Karl Kracht nach Zürich. Doch an ihrem „Kölner Juwel“, wie es Charles Roulet, der heutige Eigentümer und Urenkel jenes Karl Kracht, nennt, hielt die Familie stets fest. Charles Roulet ist stolz auf sein Excelsior und freut sich, dass sich seine Kinder für die Laufbahn in der Hotellerie entschieden haben, um das Haus eines Tages in sechster Generation zu übernehmen.

Der Film ergründet die wechselvolle Geschichte des Grand Hotels und seiner Eigentümerfamilie im Spiegel der Geschichte der Domstadt. Bildstark nimmt die Dokumentation den Zuschauer mit hinter die Kulissen des Hotelbetriebs und beobachtet das bunte Treiben im Haus. Familie, Mitarbeiter und namhafte Gäste blicken auf besondere Ereignisse, schicksalhafte Begegnungen und amüsante Erinnerungen zurück. Historisches Filmmaterial macht die Geschichte des Hotels lebendig und zeigt, wie untrennbar es zum Kölner Stadtbild gehört.

Kölns Grand Hotel – Das Excelsior Hotel Ernst
Freitag, 16. Januar 2015, 20.15 Uhr, WDR
Samstag, 17. Januar 2015, 12.50 Uhr, WDR