Mildred Scheel und ihre Pionierleistung

Pioniere

Für den WDR haben wir drei Dokumentationen drehen dürfen, die drei spannende Menschen aus NRW vorstellen. In der Reihe „Doku am Freitag“ werden Mildred Scheel, Heinz Nixdorf und Karl Ludwig Schweisfurth porträtiert. Alle drei haben in bestimmten Bereichen Pionierarbeit vollbracht. Mildred Scheel, die eheamlige First Lady der Bundesrepublik, hat wie keine andere in Deutschland Pionierarbeit für die Krebs-Bekämpfung geleistet.

Jobst Knigge und Peter Wolf haben Scheels Leben und Arbeit für uns dokumentiert. Hier beschreiben sie, wie sich dieser spannenden Pionierin aus NRW genähert haben:

„Ist man in den späten 70er, früher 80er Jahren aufgewachsen, gehörte Mildred Scheel fest zur Stammbesetzung des samstagabendlichen Fernsehprogramms: Sie war die Frau, die stets in der ersten Reihe saß und zum Schluss einen großen Scheck zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe überreicht bekam. Und natürlich erinnert man sich an sie als die First Lady, die dieses „Amt“ so geprägt hat, wie kaum eine vor oder nach ihr.

Beschäftigt man sich näher mit der Frau hinter der First Lady und Gründerin der Deutschen Krebshilfe, stößt man auf eine wirklich beeindruckende Persönlichkeit mit einer faszinieren und dramatischen Biografie. Scheinbar ganz selbstverständlich hat sie es geschafft, ihre Vision die Volkskrankheit Krebs zu bekämpfen, zu verwirklichen, ihre Rolle als Politikergattin und First Lady – die sie nur widerwillig innehatte – mit Format und Verve auszufüllen und nicht zuletzt eine gute und fürsorgliche Mutter zu sein.

Dass sie mit gerade einmal 52 Jahren an der Krankheit stirbt, deren Bekämpfung sie zu ihrem Lebensinhalt gemacht, gibt Ihrer Biografie eine tragische Wende. Dass sie ihre eigene Erkrankung dabei zum Tabu macht – etwas was sie öffentlich angeprangert hat – wird zum Widerspruch ihres Lebens, und macht Mildred Scheel nur umso spannender.“

Weitere Infos zu der Dokumentation unter www.wdr.de

Die Dokus sind am
5. Juni (Mildred Scheel)
12. Juni (Heinz Nixdorf)
und 19. Juni (Karl Ludwig Schweisfurth)
jeweils um 20.15 Uhr im WDR zu sehen