Der Zug in die Freiheit in Berlin und online

Am 2. November wir unser Film „Zug in die Freiheit“ um 20.15 Uhr im MDR gezeigt. Schon gestern lud der Sender zur großen Preview der aufwühlenden Dokumentation in die Berliner Vertretung des Freistaates Sachsen. Die MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille und Staatssekretär Erhard Weimann empfingen Regisseur Sebastian Dehnhardt, der zum ersten Mal seit den Dreharbeiten wieder auf Christian Bürger und Jens Hase traf. Die beiden DDR-Flüchlinge haben maßgeblich zur Entstehung des Films beigetragen und erzählen in „Zug in die Freiheit“, wie sie 1989 mit mehrere tausend anderen Flüchtlingen aus der Deutschen Botschaft Prag mit Zügen in die BRD gefahren sind. Eine spektakuläre Massenausreise quer durch die DDR.

Christian Bürger, Sebastian Dehhardt und Jens Hase

Christian Bürger, Sebastian Dehnhardt und Jens Hase

Christian Bürgers Geschichte wird auch in einem Online-Special zum Film nacherzählt. In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt veröffentlichen wir unter blog.broadview.tv Tagebucheinträge, die auf den Erinnerungen von Christian Bürger basieren und von ihm autorisiert wurden. Angereichert werden die Texte mit interaktiven Grafiken und Ausschnitten aus dem Film „Zug in die Freiheit“.

Zug in die Freiheit ist am 30. September um 20.15 Uhr auf Arte, am 3. Oktober um 18.30 Uhr in der ARD und am 2. November um 20.15 Uhr im MDR zu sehen.