#1913film @arte (8)

A 20th CENTURY LOVE-STORY

Ein lebensgroßer Puppen-Fetisch von der Geliebten, Intrigen und Meisterwerke, geschaffen aus Besessenheit.

Alma Mahler, Femme fatale des 20. Jahrhunderts, bekannt als die schönste Frau Wiens, wird von den ganz Großen verehrt: Klimt, Mann,Ravel, Remarque, Gropius – um nur ein paar wenige zu nennen. Doch sie ist liiert Oskar Kokoschka einem der bekanntesten österreichischen Expressionisten, der Alma ganz für sich alleine haben will.

Sie beschreibt die Beziehung als „Liebeskampf“. „Niemals zuvor habe ich so viel Krampf, so viel Hölle, so viel Paradies gekostet.“

Oskar ist so vernarrt, dass er mehr als 400 Liebesbriefe schreibt, fast 20 Bilder von ihr malt und sich sogar eine Lebensgroße Alma-Puppe anfertigen lässt.

Das Ende der tragischen Liebesgeschichte ist am 29. Mai um 20.15 Uhr in unserer Dokumentation „1913 – Tanz auf dem Vulkan“ auf Arte zu sehen.